Die Gruppen

Das Team

Konzeption

Aktuelles

Vernetzung

Förderverein

Kontakt / Impressum

Öffnungszeiten

Anmeldung

Beiträge

Gesetzesänderungen

Familienzentrum

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


© Kindergarten St. Anton 2005

 

Konzeption:

Unser Kindergarten erstreckt sich über drei Häuser im Stadtteil Gostenhof West in Nürnberg. Er verteilt sich über drei Erdgeschosswohnungen  und vermittelt dadurch eine „heimelige“ Atmosphäre.

Wir haben in unserem Konzept eine Teilöffnung der Gruppen. Jedes Kind hat seine feste Gruppe, aber wir verwenden andere Räume (z.B.: Turnhalle, Flur, Nebenzimmer) auch als nutzbare Spielmöglichkeiten für die Kinder während der Freispielzeit.

 

Bei uns lernen sich die verschiedensten Kulturen und Religionen kennen, denn mit 18 unterschiedlichen Nationen lässt sich allerhand Neues entdecken. Deshalb steht bei uns die Integration und Sprachförderung im Vordergrund.

 

Eine weitere Besonderheit in unserem Kindergarten ist, dass wir eine eigene Köchin haben, die täglich frisch für unsere Essenskinder kocht.

 

Um die Entwicklung jedes einzelnen Kindes zu fördern, werden kontinuierlich Beobachtungen durchgeführt, anhand von Beobachtungsbögen dokumentiert und regelmäßige Entwicklungsgespräche mit den Eltern vereinbart.

 

Wichtige Schwerpunkte unserer pädagogischen Arbeit mit den Kindern sind:

-  Integration
-  Sprachförderung

-  Sozialerziehung
-  Umwelterziehung
-  Sauberkeitserziehung
-  Resilenz
-  Gesunde Ernährung
-  interkulturelle Erziehung
-  Bewegungserziehung
-  
Kreativität
-  Emotionale Erziehung
-  Intellektuelle Erziehung

 

Erleben und Entdecken ist für Kinder immer ein sehr aufregendes Thema. Deshalb versuchen wir viele gemeinsame Erlebnisse zu schaffen: Tiergartenbesuch, Waldtag, Spielplatzbesuch, Theaterbesuche, Museumsbesuche, Kindergeburtstage, Schulkinderübernachtung, Schulbesuch der Vorschulkinder, Gottesdienste, Besuch vom und beim zahnärztlichen Dienst, um einige Beispiele zu nennen.

 

Unter anderem haben wir in unserem Tagesablauf verschiedenste Angebote mit eingebaut, um den Kindergartenbesuch für Ihr Kind interessant zu gestalten.

 

Ab 9.00 Uhr beginnt die Freispielzeit mit unterschiedlichen Angeboten. Jedes Kind hat die Möglichkeit beim gleitenden Frühstück bis 10.30 Uhr zu frühstücken. Um 11.45 Uhr gehen einige Kinder nach Hause, für andere gibt es Mittagessen. Im Anschluss gehen verschiedene Kinder zum Schlafen, einige werden 1 Std. ruhig beschäftigt. Um 13.30 Uhr ist Abholzeit für die Langzeitkinder und die Schlafenskinder stehen auf. Ab 14.00 Uhr beginnt der Nachmittagsbetrieb und endet um 16.30 Uhr.

 

Einmal in der Woche hat jede Gruppe ihren festen Turntag, an den restlichen Tagen, genauso wie am Nachmittag steht die Turnhalle zur freien Verfügung, um dort das Freispiel zu verbringen. In geregelten Abständen bieten wir Spielzeugtage, Waldtage, Vorschulangebote und gesundes Frühstück an. Seit 2 Jahren läuft bei uns ein Projekt für Eltern und Vorschulkinder mit wenigen Deutschkenntnissen  (Projekt Schultüte), um den Schuleintritt zu erleichtern.

 

 

Zusammenarbeit mit den Eltern:

 

-  Elternbeirat

-  Elternaktionen

-  Elterngespräche

-  Tür- und Angelgespräche

-  Entwicklungsgespräche

-  Dienstleistungsangebote z.B. Nutzung des Kindergartens für Kindergeburtstage

-  jeden Freitag kostenloses Elternfrühstück im Familienzentrum komm!